• Sie befinden sich auf der Website von Jordan Counsel LLC – USA

3 Strategien zur Verwendung von E2-Visa für Mitarbeiter [Infografik]

Deryck Jordan

Deryck Jordan

E2-Visa sollen Investitionen in die US-Wirtschaft fördern. Unternehmen, die den E2-Status anstreben, werden daher aufgefordert, Amerikaner einzustellen. E2-Unternehmen sind jedoch berechtigt, Mitarbeiter einzustellen, die dieselbe Staatsangehörigkeit wie die Eigentümer des Unternehmens haben.

Die Möglichkeit, Mitarbeiter mit einer gemeinsamen Nationalität einzustellen, ist für E2-Unternehmen sehr wertvoll. Allerdings haben nicht alle Arbeitnehmer Anspruch auf ein E2-Visum. Wie in der folgenden Infografik beschrieben, können nur zwei Arten von Mitarbeitern das E2-Visum erhalten:

  • Spezialisten (z. B. mit Fachwissen)
  • Manager (z. B. Vorgesetzte und Führungskräfte).

Unter Berücksichtigung dieser Kategorien von E2-Angestellten gibt es drei spezielle Szenarien, in denen zur Förderung organisatorischer Wachstumsstrategien E2-Arbeitsvisa geschickt eingesetzt werden können:

  1. US-Unternehmen mit einer Muttergesellschaft im Ausland (in einem Land, das ein E2-Abkommen mit den USA hat). Solche ausländischen Gesellschaften können E2-Visa verwenden, um Personal schnell an ihre US-Tochtergesellschaft zu expatriieren. Während L1-Visa auch zur Expatriation von Mitarbeitern in die USA verwendet werden, bieten E2-Visa einige Vorteile:
    • Das Antragsverfahren für L1-Visa kann lang sein und oft sieben Monate dauern. Im Gegensatz dazu werden E2-Visumanträge für Mitarbeiter häufig innerhalb von sieben Wochen bearbeitet.
    • Im Gegensatz zu L1-Mitarbeitern dürfen E2-Mitarbeiter Neueinstellungen sein.
    • Im Gegensatz zu L1-Visa sind E2-Visa unbegrenzt wieder verlängerbar.
  2. Partnerschaften können auch von E2-Visa profitieren. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Partner ein passiver Investor ist. Stellen wir uns zum Beispiel eine Partnerschaft zwischen Anton und Barbara vor. Anton, der passive Investor, wird das gesamte Kapital des Unternehmens bereitstellen. Barbara wird das Unternehmen leiten. Wir gehen davon aus, dass Anton und Barbara beide Staatsangehörige eines Landes sind, das ein E2-Abkommen mit den USA unterzeichnet hat. In diesem Szenario kann Barbara ein E2-Visum für Mitarbeiter beantragen, um das Unternehmen in den USA zu führen. Anton muss kein E2-Visum erhalten. Außerdem besteht keine Notwendigkeit für ein ausländisches Unternehmen.
  3. Familienunternehmen sind häufig auf E2-Visa angewiesen. Wie Sie vielleicht wissen, haben Kinder von E2-Visuminhabern nur bis zum 21. Lebensjahr Anspruch auf abgeleitete E2-Visa. Mit dem abgeleiteten E2-Visum kann das Kind in den USA leben und studieren, hat jedoch keine Arbeitserlaubnis. Dennoch können Kinder, die in ihrem Familienunternehmen Fachwissen erworben haben oder sich als Manager in diesem Unternehmen qualifizieren können, ein E2-Arbeitsvisa erhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass E2-Visa strategisch eingesetzt werden können, um eine Reihe von Personalanforderungen zu erfüllen. Um mehr über das Visumantragsverfahren zu erfahren, lesen Sie unsere FAQs zu E2-Visa oder kontaktieren Sie uns.

E2 visas for employees infographic

Diesen Artikel teilen

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Artikel lesen

  • AMERIKANISCHES BÜRO
  • JORDAN COUNSEL LLC
    30 Wall St., 8th Floor
    New York, NY 10005
    USA
  • +1 212 709 8098
  • info@jordancounsel.com
  • EUROPÄISCHES BÜRO
  • JORDAN COUNSEL
    Bossestr. 6b
    10245 Berlin
    DEUTSCHLAND
  • +49 30 8442 9421
  • info@jordancounsel.eu

© 2018 Jordan Counsel LLC. All rights reserved